Günter Gruber
Begonnen hat Gruber Günter mit der Fotografie während seiner Schulzeit an der HTL-Mödling.
Als "Einstiegsmodell" fungierte damals eine YASHIKA FXD-Quarz, eine halbautomatische Spiegelreflexkamera, bei der die Verschlusszeit entsprechend der gewählten Blende automatisch gewählt wurde.

Es folgten Modelle von Minolta, die Minolta 7000 und 9000.

Den Einstieg in die digitale Fotografie schaffte Günter Gruber mit einer SONY T3, der kurz darauf eine Konica-Minolta 7D folgte.